Historie

Die Roland Ernst Stiftung für Gesundheitswesen wurde im Jahr 1996 von dem Heidelberger Unternehmer Roland Ernst und dem Freistaat Sachsen gegründet. Organe der Stiftung sind der Stiftungsrat und der Vorstand.

Hauptzweck der gemeinnützigen Stiftung ist die Förderung

  • der medizinischen und medizinisch-technischen Forschung,
  • der Krankenhausbetriebslehre,
  • der Geriatrie und Rehabilitationsforschung,
  • der Versorgungsforschung
  • der Gesundheitswissenschaften – Public Health.

Die geförderten Projekte sollten bevorzugt im Freistaat Sachsen beheimatet sein. Förderwürdig ist grundsätzlich jede(r), die/der durch besondere Leistungen oder Qualifikationen in den eingangs erwähnten Bereichen auf sich aufmerksam gemacht hat.

Es werden daher Mittel für Forschungsprojekte zu den genannten Gebieten auf Antrag (die Förderrichtlinien finden Sie hier) und Stipendien für qualifizierte Studentinnen und Studenten der entsprechenden Fachrichtungen an Universitäten und Hochchulen für angewandte Wissenschaften im Freistaat Sachsen zur Durchführung von Diplomarbeiten, Promotionen oder anderen Abschlussarbeiten an geeigneten Ausbildungsstätten im In- und Ausland (Vergabemodalitäten und alle Angaben zur Antragstellung finden Sie hier) bereitgestellt.

Bitte beachten Sie unsere geänderten Antragsfristen:
Ihre Anträge für Projektförderungen und Stipendien können Sie jährlich zum 30. April bei der Stiftung einreichen.

Die Förderwürdigkeit eines Projektes im Rahmen der hier erwähnten Möglichkeiten wird vom Vorstand der Stiftung beschlossen.

Bewerbungen können schriftlich, in 3-facher Ausfertigung per Post sowie in elektronischer Form per E-Mail, bei der Roland Ernst Stiftung zu den genannten Terminen eingereicht werden. Bitte haben Sie Verständnis, dass Antragsunterlagen nicht zurückgeschickt werden.